Phonetisches Laboratorium

 

Vokale (Phonetischer Arbeitskreis/Übung)

Dieter Studer

Montag 12:15-13:45

„Strč prst skrz krk!“ – Wie dieser immer wieder gerne zitierte tschechische Satz zeigt, kann man sich zumindest streckenweise auch ohne Vokale prächtig unterhalten. Normalerweise kommen wir aber um Vokale nicht herum, stecken sie doch fast in jedem Silbenkern, den wir im Sprachalltag von uns geben. In diesem phonetischen Arbeitskreis rücken wir die Vokale daher ganz in den Fokus. Wir befassen uns zuerst eingehend mit der Anatomie und Physiologie des menschlichen Vokaltrakts und versuchen zu ergründen wie unsere Vokale auf ihrem Weg von (Stimm-)Lippe zu Lippe geformt werden. Mit der frei für Mac, PC und Linux erhältlichen Phonetik-Software „Praat“ wagen wir uns danach an die Computer-unterstützte phonetische und phonologische Untersuchung von Vokalen. Für die Arbeit im Arbeitskreis wird daher ein Laptop benötigt (ältere Geräte genügen vollauf). Alle Studierenden verfassen eine eigene kleine Forschungsarbeit zu einer konkreten Forschungsfrage rund um das Vokal-Inventar einer Sprachvarietät ihrer Wahl. Der Phonetische Arbeitskreis richtet sich an Studierende aller linguistischen Fächer. Es ist jedoch unbedingt von Vorteil, bereits eine Einführungsvorlesung in die Phonetik besucht zu haben.