Phonetisches Laboratorium

 

Kürzlich erschienene Veröffentlichungen

The pronunciation of voiced obstruents in L2 French: A preliminary study of Swiss German learners (Poznan Studies in Contemporary Linguistics 48.4).

Prof. Dr. Stephan Schmid

Stephan Schmid

Funktion
Forschungsschwerpunkte 
Akademischer Werdegang
Publikationen

Funktion

Als Wissenschaftlicher Mitarbeiter (100%-Stellenprozente) bin ich zuständig für die  Verwaltung  des Instituts, inbesondere

  • die Organisation der Lehrveranstaltungen,
  • die Betreuung von Studierenden und Doktorierenden,
  • die Bibliothek,
  • die technische Ausstattung,
  • die Vertretung des Fachs an der Universität und in der Oeffentlichkeit.

Als Lehrbeauftragter erteile ich den Einführungkurs in die Phonetik für Studierende der Romanistik.

Seit HS 2011 bin ich Titularprofessor für italienische Sprachwissenschaft (PD seit WS 2004).

In der akademischen Selbstverwaltung engagiere ich mich im Rahmen der PD-Vereinigung (Präsident der PD-Vereinigung der Philosophischen Fakultät, Delegierter in der Philosophischen Fakultät und im Fakultätsausschuss).

Forschungsschwerpunkte 

  • Teilgebiete der Sprachwissenschaft: Deskriptive Linguistik, Kontrastive Linguistik und Sprachtypologie, Soziolinguistik, Kontaktlinguistik, Bilingualismus- und Zweitspracherwerbsforschung (Migrationslinguistik), Angewandte Linguistik (z.B. Sprachlehrforschung)
  • Beschreibungsebenen der Sprache: Phonetik (Symbol- und Signalphonetik), Phonologie (Phonemtypologie, Phonotaktik),  Prosodie (insbesondere Sprachrhythmusforschung), Morphologie, Lexikologie 
  • Sprachvarietäten: Italienisch (auch Nicht-Standard und nicht-native Varietäten), nord- und süditalienische Dialekte, Spanisch (z.T. auch Portugiesisch und Katalanisch), Bündnerromanisch (Vallader), Schweizerdeutsch (insbesondere Zürichdeutsch) 

Akademischer Werdegang

  • 2011 Ernennung zum Titularprofessor
  • 2004 Kumulative Habilitation in italienischer Sprachwissenschaft an der Universität Zürich
  • seit 1995 Anstellung als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Phonetischen Laboratorium der Universität Zürich
  • 1993-1995 Forschungsaufenthalt am Centro di studio per la dialettologia italiana (C.N.R.) der Universität Padua, mit einem Stipendium für fortgeschrittene Forscher des Schweizerischen Nationalfonds
  • 1992 Promotion in italienischer Sprachwissenschaft an der Universität Zürich
  • 1987-1993 Assistenz (50%) für italienische Sprachwissenschaft an der Universität Zürich (Lehrstuhl Prof. G. Berruto)
  • 1987-1990 Dissertation (50%) im Rahmen des vom Schweiz. Nationalfonds finanzierten Forschungsprojekt 'Italienisch in der deutschsprachigen Schweiz'
  • 1989 Diplom für das Höhere Lehramt (Mittelschule) in den Fächern Italienisch und Spanisch
  • 1987 Lizentiat an der Universität Zürich in italienischer Sprach- und Literatur-wissenschaft (HF), spanischer Sprachwissenschaft (1.NF) und spanischer Literaturwissenschaft (2. NF)
  • Lehrstuhlvertretungen (50%)
    – Universität Freiburg i.Brsg. (Deutsche Sprachwissenschaft, WS 2007, SS 2009)
    – Universität Konstanz (Romanische Sprachwissenschaft, WS 2002)
    – Universität St. Gallen (Italienische Sprach- und Kulturwissenschaft, WS 1999)
  • Lehraufträge
    – Universität Freiburg i.Ue. (Germanistische Linguistik, FS 2010)
    – Universität Bern (Allgemeine Linguistik, HS 2008),
    – Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik, Zürich
            (Blockkurs HS 2008, 2009, 2010, 2011),
    – Fachstelle Weiterbildung UZH
            (Blockseminar in Migrationslinguistik, 2007, 2008)
    –  Centro di dialettologia ed etnografia, Bellinzona (Sommerschule 2004).

Publikationen

Vollständige Publikationsliste als pdf

10 Ausgewählte Publikationen

Monographien

  1. Fonetica e fonologia dell'italiano. Torino, Paravia (1999).
  2. L'italiano degli spagnoli. Interlingue di immigrati nella Svizzera tedesca. Milano, Franco Angeli (1994)

Aufsätze

  1. (mit Fabienne Tissot & Esther Galliker) Ethnolektales Schweizerdeutsch: soziophonetische und morphosyntaktische Merkmale sowie ihre dynamische Verwendung in ethnolektalen Sprechweisen. In: Elvira Glaser, Jürgen Erich Schmidt & Natascha Frey (Hrsgg.), Dynamik des Dialekts – Wandel und Variation. Stuttgart, Steiner (2011): 319-344
  2. (mit Jürg Fleischer) Swiss German. Journal of the International Phonetic Association 36 (2006): 243-255
  3. Code-switching and Italian abroad. Reflections on language contact and bilingual mixture. Italian Journal of Linguistics/Rivista di linguistica 17.1 (2005): 113-155.
  4. Spelling and pronunciation in migrant children: the case of Italian-Swiss German bilinguals. In: Vivian Cook & Benedetta Bassetti (eds.), Second language writing systems. London, Multilingual Matters (2005): 184-211
  5. Une approche phonétique de l'isochronie dans quelques dialectes italo-romans. In: Trudel Meisenburg & Maria Selig (éds.), Nouveaux départs en phonologie: les conceptions sub- et suprasegmentales. Tübingen, Narr (2004): 109-124
  6. Per un'analisi del vocalismo italo-romanzo in chiave tipologica. In: Paola Benincà, Alberto Mioni & Laura Vanelli [a cura di], Fonologia e Morfologia. Roma, Bulzoni (1999): 249-267
  7. The Naturalness Differential Hypothesis: Cross-linguistic Influence and Universal Preferences in Interlanguage Phonology and Morphology. Folia linguistica 31 (1997): 331-348
  8. A typological view of syllable structure in some Italian dialects. In: Pier Marco Bertinetto, LivioGaeta, Georgi Jetchov & David Michaels (eds.), Certamen Phonologicum III. Torino, Rosenberg & Sellier (1997): 247-265